Musikverein Dunningen

Wie kam die Partnerschaft zustande?

Ausschlaggebend war die Forchheimer Bürgerin Anneliese Schieble, die in den 60er Jahren Magd in der Bäckerei Keck in Dunningen war. Sie wurde “pussiert” von Kurt Benner, einem Dunninger Musiker. Dieser war ebenfalls in der Abordnung “Alpenrösle” einer Gruppe junger Musiker des Musikverein Dunningen. Das “Alpenrösle” spielte zu dieser Zeit bei verschiedenen festlichen Anlässen als Tanzkapelle auf.

Mitte Oktober 1962, am Kirchweih-Samstag, fuhren die 12 Musiker mit einem Kleinbus nach Forchheim. Dort angekommen, musizierte man im Saal des Gasthaus Bären bis in die Nacht. Die Forchheimer Musiker selbst, kamen erst spät am Abend dazu, da es in der Landwirtschaft an diesem Tag noch viel zu tun gab. So feierte man gemeinsam mit neuem Wein und viel Musik die Kilwi. Übernachtet hatten die Alpenrösle-Musiker bei den Forchheimer Kameraden.

Am nächsten Tag traf man sich gemeinsam im Gasthaus Ochsen und vertiefte die neue Freundschaft bevor sich die Dunninger Freunde verabschiedeten.

Die folgenden Jahre erhielt Julius Schieble den Kontakt nach Dunningen durch private Treffen am Leben.

Erst 1968 fuhr der Musikverein Forchheim zu einem Gegenbesuch ins Schwabenland. Der Anlass war ein Musikfest. Es wurde gemeinsam zu Mittag gegessen.

Bis heute waren viele Treffen in beiden Gemeinden, die den Kontakt zusammenhielten.

Zuletzt besuchten die Dunninger ihre Forchheimer Freunde beim “Volkstümlichen Platzkonzert”, welches am 10 Juni 2001 in der Festhalle Forchheim stattfand. Hierzu gibt es einige Fotos, welche die intensive Kameradschaft und die gute Stimmung im Beisammensein beweisen.

Die neue Internetadresse vom Musikverein Dunningen lautet: www.mv-dunningen.de